Team-Update im Februar


Seid gegrüßt, Abenteurer!

Game Director Scot Lane und Mitglieder des New-World-Teams sprechen über das neue Februar-Update, den Zustand der Wirtschaft im Spiel und mehr. Am Ende des Videos beantwortet das Team noch Fragen aus der Community. Seht es euch unten gleich an! Das Video wird auf YouTube in einzelne Abschnitte unterteilt. Wenn ihr also nur an bestimmten Themen interessiert seid, könnt ihr direkt zu diesen springen. Falls ihr euch das Video nicht ansehen könnt, findet ihr unten eine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte.



VIDEOZUSAMMENFASSUNG

Hier findet ihr eine Zusammenfassung des Gesprächs des Teams und Antworten auf wichtige Fragen.

THEMA: FRUSTRIERENDE ASPEKTE FÜR SPIELER

Spieler haben berichtet, dass gewisse Aspekte sie daran hindern, das Spiel voll zu genießen. Sieht das Team das auch so?

„Wir denken, dass es einige Dinge gibt, die verhindern, dass die Leute das Spiel so spielen können, wie sie wollen. Schnellreise, Mutationskugeln, Lager, eine Menge Dinge, die es den Leuten erschweren, das Spiel so zu erleben, wie sie es wollen. Das ist etwas, das wir uns definitiv ansehen. Das Spiel hat eine lange Entwicklungsgeschichte und einige dieser Aspekte stammen noch aus früheren Iterationen, als noch mehr Fokus auf Überleben und Herstellung gelegen hat, und ich denke, einiges davon haben wir mitgeschleppt. Ich denke, jetzt ist es Zeit, diese Dinge loszuwerden und die Leute das Spiel erleben zu lassen.“

„Eines der Dinge, an denen wir arbeiten und die bereits im Februar-Update enthalten sein sollten, ist eine Senkung der Azoth-Kosten beim Reisen. Ein großer Vorteil, jederzeit und überall teleportieren zu können. Wir verkürzen die Gasthof-Erholungszeit von einer Stunde auf 30 Minuten. Und der Rückzug ins Haus wird auch billiger. Viele solche Änderungen, sodass ihr euch wirklich frei in der Welt bewegen könnt. Das wird toll.“

-Scot Lane & David Verfaillie


THEMA: FEBRUAR-UPDATE

Was stand beim Februar-Update im Mittelpunkt?

„Wir nennen es das Bugs-, Bots- und Balance-Update. Wir haben uns darauf konzentriert, die Systeme, die bereits beim Start im Spiel waren und die im November, Dezember und Januar dazugekommen sind, zu verbessern und die damit verbundenen Fehler zu beseitigen. Wer den öffentlichen Testbereich im Februar gespielt hat, hat den Unterschied bemerkt. Den Spielern hat es echt gefallen. Diesen Schwung wollen wir für die Zukunft mitnehmen.“

„Wir haben allein in diesem Build über 700 Dinge behoben. Wir haben etwa 350 kleinere Fehler korrigiert und 225 Verbesserungstasks erledigt. Die meisten Dinge, die wir korrigiert haben, sind nach dem Erscheinen im September aufgefallen. Wir haben viele große Fehler behoben, die die Leute gesehen und erlebt haben, aber auch die vorhandenen Systeme optimiert.“

-Katy Kaszynski & Greg Jones


THEMA: SERVERZUSAMMENLEGUNGEN

Wie sieht es mit Serverzusammenlegungen und Übertragungsmarken aus?

„Wir haben bereits einige recht große Zusammenlegungen hinter uns. Wir haben zum ersten Mal Zusammenlegungen über Sets hinweg gemacht und das lief echt gut. Derzeit ist keine weitere Zusammenlegung geplant. Es wird eine Übertragungsmarke von uns geben. Wir lassen die Spieler umziehen, wenn ihnen ihre Welt nicht gefällt oder sie nicht zusammengelegt wurde und sie woanders spielen möchten. Wir wollen ihnen die Gelegenheit geben, in die Welt zu gehen, in der sie denken, dass sie das beste Gameplay erleben können. Einige Welten werden als voll markiert sein, nur als faire Vorwarnung, da wir die Gesamtzahl der Spieler in einem bestimmten Register berücksichtigen müssen. Alle, die bei der Ausgabe der zweiten Marke einen aktuellen Charakter haben, werden eine Marke bekommen.*“

-Katy Kaszynski

*Hinweis: Die Marken wurden am 15. Februar direkt nach der Aufzeichnung dieses Videos verteilt.


THEMA: KAMPF & SPIELMODI

Schwerfällige Bewegungen waren ein Problem für viele Spieler, vor allem im PvP. Hat sich da etwas verändert?

„Auf jeden Fall. Das steht bei uns derzeit ganz oben auf der Liste und ich denke, wir haben bereits einige großartige Veränderungen vorgenommen. Wir haben uns unsere Sprünge und das Landen angesehen und wie das im Spiel funktioniert hat und euch immer und immer wieder aufgehalten hat. Wir haben das überarbeitet, sodass eure Bewegung nicht mehr unterbrochen wird. Wir wollen nicht, dass ihr stehenbleiben müsst, um von einem zwei Meter hohen Ding zu springen. Jetzt geht es einfach weiter. Das wird sich gut anfühlen. Was wir noch gemacht haben: Bei Nahkampfangriffen werdet ihr nicht mehr verlangsamt. Früher gab es eine erzwungene Verlangsamung nach Nahkampfangriffen, die haben wir entfernt. Nahkämpfer sollten sich jetzt also ein wenig schneller anfühlen.“

-David Hall

Sprechen wir über den Außenpostensturm. Wie sieht es mit den Änderungen bei Punktevergabe und Belohnungen aus?

„Wir haben die Punktevergabe überarbeitet, damit alle, die etwas beigetragen haben, auch die verdienten Punkte bekommen. Das ursprüngliche Punktesystem war ein wenig streng. Wir haben versucht, Bots zu bekämpfen, die ein ziemlich großes Problem waren. Aber wir denken, wir haben die jetzt besser im Griff und werden uns nun das Punktesystem ansehen. Die Belohnungen werden im Februar ebenfalls massiv überarbeitet, das ist echt aufregend. Die Lager bringen euch nicht nur bessere Waffen, sondern auch mit einer höheren Wahrscheinlichkeit einen Kompetenzschub. Und ihr bekommt Fraktionsmarken. Wie wir wissen, werden Fraktionsmarken immer wichtiger, weil ihr mit ihnen mutierte Kugeln kaufen könnt. Und noch eine Neuerung im Februar: Ihr könnt jetzt einmal eine Gipskugel kaufen. Eine weitere große Änderung. Hoffentlich ergibt sich im Außenpostensturm also jetzt ein schöner Loop, in dem Spieler, die diesen Modus mögen, in ihm alles bekommen können, was sie brauchen.“

-David Hall & David Verfaillie

Seht euch das Video an für das ganze Gespräch zur Wirtschaft im Spiel, Neuerungen bei Hintergrundgeschichte und Fortschritt, einen Blick auf die Funktionalität von Glück und Trophäen und noch mehr! Vielen Dank für eure Unterstützung. Wir sehen uns in Aeternum!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.